Dr. Claudia Veit
Fachtierärztin für Kleintiere

Dossenheimer Landstr. 48
69121 Heidelberg
Telefon: 06221 - 480777

© Kleintierpraxis Veit, alle Rechte vorbehalten
RHD-2

RHD-2

Neue, aggressive Variante der Kaninchenseuche

Verantwortungsbewusste Kaninchenhalter kennen die Gefahr der Hämorrhagischen Kaninchenseuche (Rabbit Haemorrhagic Disease, kurz RHD) und lassen ihre Tiere jährlich dagegen impfen.

Seit Sommer 2010 gibt es eine neue, besonders aggressive Variante des RHD-Virus. Sogar geimpfte Kaninchen erkranken schwer, mindestens die Hälfte stirbt. Dieses neue RHD-Virus 2 (kurz: RHDV-2) hat sich schon bis in unsere Region ausgebreitet.

Todesfälle sind im Rhein-Neckar-Raum zweifelsfrei nachgewiesen

Daher haben wir beschlossen, eine Ausnahmegenehmigung für die Anwendung des französischen RHD2-Impfstoffes FILAVAC VHD K C+V zu beantragen, um unsere Patienten zu schützen. Die Anwendung von Impfstoffen, die in Deutschland nicht zugelassen sind, ist nämlich grundsätzlich streng verboten (Tiergesundheitsgesetz TGesG §11).

Impfung mit FILAVAC VHD K C+V gegen RHD-2

In Frankreich gibt es bereits einen Impfstoff gegen beide RHD-Stämme, also RHDV und RHDV2: FILAVAC VHD K C+V. Um diesen bewährten und gut verträglichen Impfstoff anwenden zu dürfen, steht uns ein bürokratischer und organisatorischer Hürdenlauf bevor: Wir müssen beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg einen Antrag auf gebührenpflichtige Ausnahmegenehmigung für die Anwendung des ausländischen Impfstoffes stellen. Eine Ausnahmegenehmigung wird nur für eine konkrete Anzahl vorher namentlich benannter Tierhalter bzw. Kaninchen erteilt - und zwar nicht etwa für die Ihnen bekannten kleinen Impfstoff-Ampullen, sondern für Großpackungen, die nach Anbruch innerhalb weniger Stunden verbraucht werden müssen. Das heißt, wir müssen Dutzende Kaninchen “wie am Fließband” an einem Tag impfen!

RHD-2 Sammelimpfung mit FILAVAC VHD K C+V in der Kleintierpraxis Dr. Veit (voraussichtlich am 19.11.2016) – melden Sie Ihre Kaninchen jetzt an!

Unser Ablauf wird so aussehen:

  1. Melden Sie sich verbindlich zur Impfung an: Anmeldeformular hier herunterladen oder in der Praxis abholen. Senden Sie uns Ihre ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, per Fax oder eingescannt per E-Mail und überweisen Sie 49,35 Euro je Tier auf das Konto von Frau Dr. Veit (IBAN: DE 936 729 010 000 656 180 01, Volksbank Kurpfalz H+G-Bank). Natürlich können Sie Ihre Anmeldung auch in der Praxis abgeben und bar oder per TeleCash bezahlen.
  2. Wir beantragen die kostenpflichtige Ausnahmegenehmigung und bestellen den Impfstoff FILAVAC VHD K C+V in Frankreich (nach Erteilung der Genehmigung).
  3. Vereinbaren Sie einen Vorabtermin. Hier findet die für Impfungen vorgeschriebene Untersuchung Ihrer Kaninchen statt, außerdem wird der „Papierkram“ erledigt. Wenn Ihre Kaninchen schon Impfpässe haben, bringen Sie diese unbedingt mit! Jetzt erhalten Sie den genauen Impftermin.
  4. Kommen Sie zum Sammelimpftermin. Am Impftag (voraussichtlich Samstag, 19.11.2016, 16:00-17:30 Uhr) bringen Sie bitte Zeit und Geduld mit. Sie erhalten Ihre Impfpässe zurück und gehen mit dem guten Gefühl nach Hause, dass Ihre Lieblinge sicher geschützt sind. (Eine Nachimpfung ist nach 6 bis 12 Monaten erforderlich)

So sorgen wir gemeinsam für den größtmöglichen Schutz der Kaninchen!

Weiterführende Informationen zu RHD-2 und FILAVAC VHD K C+V

Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart:
Die neue Variante des Virus der Hämorrhagischen Kaninchenseuche (RHDV-2) – Erstnachweis nun auch in Baden-Württemberg

Artikel auf kaninchenzeitung.de:
Im Würgegriff: RHDV-2 in deutschen Kaninchenställen (pdf-Dokument)

Und für alle, die es ganz genau wissen möchten... hier zum Download die 11-seitige Broschüre (pdf) der Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) am Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit.